Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier
Newsletter 35 - 20.04.2017 - Stadttheater Gießen

"Du hältst es nicht mehr aus, Dein herrisches Schicksal? Liebe es, es bleibt Dir keine Wahl!"
(Friedrich Nietzsche)


Premiere FLÜCHTEN ODER STANDHALTEN

Das Rechercheprojekt über Leben und Werk des Gießener Psychoanalytikers Horst-Eberhard Richter nähert sich seinem Höhepunkt. Regisseur Christian Lugerth und Dramaturg Matthias Schubert haben gemeinsam mit den SchauspielerInnen Marlene-Sophie Haagen, Barbara Stollhans, Ulrich Cyran und Maximilian Schmidt einen szenischen „Gießen-Test“ entwickelt, den Sie ab diesen Freitag auf unserer taT-studiobühne erleben können.

 

FLÜCHTEN ODER STANDHALTEN
Ein szenischer "Gießen-Test" zum Werk und Vermächtnis Horst-Eberhard Richters von Christian Lugerth und Matthias Schubert
Premiere: 21.04.2017 | 20.00 Uhr | taT-studiobühne

 

Drei Fragen an Clemens Kerschbaumer

 

Seit Beginn dieser Spielzeit ist Clemens Kerschbaumer festes Ensemblemitglied am Stadttheater und war bereits in einigen großen Rollen auf unseren Bühnen zu sehen.


Hast Du bereits einen Lieblingsort in Gießen?
Zählt das Stadttheater? Es dreht sich ja doch vieles darum.

Gibt es eine Traumrolle, die Du irgendwann einmal singen willst?
Walter von Stoltzing in den MEISTERSINGERN. Aber ob das je zusammenkommt, kann ich noch nicht voraussagen. Noch ist es ein hehrer Karrierewunsch.

 

In Peter Cornelius‘ turbulenter Oper DER BARBIER VON BAGDAD, die nur noch dreimal am Stadttheater zu sehen ist, singst Du Nureddin. An welche seiner Charaktereigenschaften kamst Du am schnellsten heran?
Die Begeisterungsfähigkeit – dass er sich so hineinsteigern kann. Da einzusteigen war für mich einfach, da ich mich auch privat sehr schnell begeistern kann für Neues.

 

DER BARBIER VON BAGDAD
Oper von Peter Cornelius
Vorstellungen: 23.04. und 20.05.2017 | 19.30 Uhr | Großes Haus


Verleihung des Hein-Heckroth-Bühnenbildpreises 2017

Bereits zum achten Mal verleiht die Hein-Heckroth-Gesellschaft Gießen e. V den Hein-Heckroth-Bühnenbildpreis. Dieses Jahr geht der Preis an den Bühnen- und Kostümbildner, Maler, Autor und Regisseur Gero Troike. Er war einer der bedeutendsten Bühnen- und Kostümbildner der DDR und arbeitete nach der Ausreise 1984 vor allem am Schauspielhaus Bochum und am Thalia Theater in Hamburg. Für seine "künstlerische Unbestechlichkeit, seine hochentwickelte Beobachtungsgabe und die erstaunliche Bandbreite seines künstlerischen Schaffens", so die Begründung, wird Troike am Sonntag, den 23. April, im Großen Haus des Stadttheaters geehrt.


HEIN-HECKROTH-Bühnenbildpreis 2017
Öffentliche Preisverleihung an Gero Troike
23.04.2017 | 11.00 Uhr | Großes Haus | Eintritt frei

 

www.stadttheater-giessen.de

Hier können Sie sich über alles rund um das Stadttheater Gießen informieren: von Neuigkeiten über Informationen zu unserer Spielzeit bis hin zu den Biographien unserer Mitarbeiter oder Hinweise zum Abonnement. Natürlich können Sie hier auch Karten und Gutscheine online kaufen, den aktuellen Spielplan aufrufen oder downloaden. Bei Fragen können Sie auch gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Folgen Sie uns auch auf Facebook

 

Redaktion:

Fabian Engelke, Tanja Gerber, Monika Kosik, Dirk Müller | Bilder: Rolf K. Wegst, Daniel Regel, Gero Troike


Stadttheater Gießen GmbH | Berliner Platz | 35390 Gießen
Tel.: 0641 - 79 57 - 0 | Fax: 0641 - 79 57 - 80
Amtsgericht Gießen 21 HRB 95 | Geschäftsführerin: Cathérine Miville
Newsletter abbestellen | Empfängerdaten ändern